Was soll ich kochen? Die besten Tipps für ein kulinarisches Fest

0
641
Was soll ich kochen? Die besten Tipps für ein kulinarisches Fest

Was soll ich kochen? Die besten Tipps für ein kulinarisches Fest

Weihnachten ist eine besinnliche und gemütliche Zeit. Vor allem auch eine Zeit, wo sich Familien wieder mal treffen und tolle Momente zusammen genießen. Hier treffen sich Oma, Opa, Tante, Onkel und alle anderen Familienmitglieder nach langer Zeit wieder und es wird ein tolles Fest. Neben Dekorationen, Planung der Weihnachtsdeko und Plätzchen backen, muss natürlich auch ein Weihnachtsmahl organisiert und gekocht werden. Für viele ist das Stress pur und die meisten haben wirklich zittrige Knie, wenn sie an das Kochchaos denken. Aber um ehrlich zu sein ist dieser Stress gar nicht nötig, WENN man gut vorbereitet ist und auch ein wenig vorab organisiert.

Wir haben für euch hilfreiche Tipps, wie ihr ein stressfreies und köstliches Weihnachtsmenü organisieren könnt. So kann die Weihnachtszeit gemütlich ablaufen. Viel Spaß!

Organisation ist alles

Möchte man ein stressfreies Weihnachten genießen, so ist die Organisation das A und O. Ohne die optimale Planung ist man förmlich aufgeschmissen – vor allem dann, wenn man die ganze Familie zu sich einlädt. Aber wie sieht eine gut durchdachte Organisation aus? Eine sogenannte Checkliste ist das richtige Tool, welches ihr euch anlegen solltet. Hier werden alle wichtigen Überlegungen und To-do’s aufgeschrieben, damit auch nichts in Vergessenheit gerät. Zudem auch ein paar Ideen, die man eventuell umsetzen möchte.

Dekorative Artikel gehören ebenfalls auf die Checkliste. Das ist besonders wichtig, da auch die Tischdekoration zu den Vorbereitungen und natürlich zum Fest dazugehört. Des Weiteren sollte man auch Gastgeschenke notieren und natürlich die Einkaufsliste für das Weihnachtsmenü. So kann man sich am Ende voll auf das Kulinarische konzentrieren, ohne Stress und Chaos.

Wie viele Gänge?

Diese Frage ist sehr entscheidend, denn umso mehr Gänge desto mehr Arbeit steckt dahinter. Die klassische Variante wären drei Gänge und die sind wirklich passend. Vorspeise, Hauptgang und ein Dessert – mehr braucht man auch nicht, um ein perfektes Menü zu zaubern. Als Vorspeise eignet sich eine leichte Suppe oder ein leichter Salat. Beides kann man gut vorbereiten. Vor allem die Suppe, denn die kann man schon am Vormittag oder am Vortag kochen. Als Hauptgang wäre Gans, Ente oder Truthahn sehr passend. Aber auch Rinderfilet oder Rouladen kann man für den Hauptgang wählen. Und als Dessert? Da gibt es viele leckere Möglichkeiten, die man ebenfalls schon früh- und rechtzeitig zubereiten kann.

Leckere Ideen

Wer wirklich planlos ist, kann sich im Internet und auf diversen Foodblogs umschauen. Hier kann man sich tolle Inspirationen holen oder das Rezept 1zu1 übernehmen – so wie man es am liebsten hat. Hier sind mal ein paar leckere Ideen, für das Drei-Gänge-Menü:

Vorspeise:

  • Klare Rinder- oder Gemüsebrühe mit frischem Suppengrün
  • Creme-Suppen
  • Winterliche Suppen
  • Maronen-Suppe
  • Pastinaken-Suppe
  • Wintersalat mit Granatapfel
  • Herbstsalat mit frischem Himbeer-Dressing
  • Avocado-Salat mit Garnelen
  • Spinatsalat mit Früchten

Hauptgang:

  • Klassische Rouladen mit Rotkohl und Kartoffeln
  • Gans mit Rotkohl und Kartoffeln
  • Ente mit Wirsingkohl und Kartoffeln
  • Truthahn mit Blumenkohl, Brokkoli und Kartoffeln
  • Hähnchenschenkel mit Ofengemüse
  • Rinderfilet mit Grillgemüse und Kartoffeln
  • Gulasch
  • Eisbein mit Kartoffel-Erbsenpüree und Sauerkraut
  • Sauerbraten mit Kartoffelpüree und Ofen-Karotten

Dessert:

  • Panna Cotta mit Waldbeerensauce
  • Tiramisu (Für Kinder ein Kinder-Tiramisu ohne Alkohol)
  • Zweierlei Pudding (Vanille und Schoko) mit warmer Beeren-Sauce
  • Birnen in Rotwein und Vanillesauce
  • Weihnachtliches Lebkuchen-Dessert mit Zimt
  • Bratäpfel aus dem Ofen
  • Klassische Eissorten mit heißen Himbeeren