Uhren als Weihnachtsgeschenk – 7 Tipps worauf du achten solltest

0
96
Uhren als Weihnachtsgeschenk - 7 Tipps worauf du achten solltest

Uhren als Weihnachtsgeschenk – 7 Tipps worauf du achten solltest

Jedes Jahr dieselbe Frage: Was verschenkt man am besten zu Weihnachten? Ein Weihnachtsgeschenk sollte persönlich sein. Doch wie trifft man den persönlichen Geschmack? Kann man auch eine Uhr verschenken? Und wenn ja, wie lässt sich dann sicherstellen, dass sie dem Empfänger auch gefällt? Damit die Uhr als Weihnachtsgeschenk gut ankommt, gilt es ein paar Tipps zu beachten. Und diese werden nachfolgend vorgestellt.

Kaum zu glauben, aber die Hälfte aller Uhren, die jedes Jahr in Deutschland verkauft werden, gehen in der Vorweihnachtszeit über den Ladentisch, beziehungsweise landen im digitalen Warenkorb. Damit lässt sich die eben gestellte Frage, ob man eine Uhr als Geschenk zu Weihnachten machen kann, mit einem klaren „Ja“ beantworten. Was in der Theorie einfach klingt, erweist sich in der Praxis als Herausforderung. Welche Uhr passt zu wem? Wie verhält es sich mit beliebten Marken? Und welcher Preis ist angemessen?

1. Klären wir zunächst die Kostenfrage

Dir verschlägt es beim Blick auf die gängigen Preise den Atem? Dann ist das kein Grund sich zu schämen, denn du bist damit in guter Gesellschaft. Die renommierten Unternehmen „Institute Responsio“ und „Sinus“ haben im Zuge einer aktuellen, repräsentativen Umfrage herausgefunden, dass 47 Prozent der Deutschen nicht mehr als 250 EUR für eine Uhr ausgeben würde.
Und das auch nur alle vier bis fünf Jahre. Wenn du also der Meinung bist, dass du einen Kredit aufnehmen musst, um eine Uhr zu Weihnachten zu verschenken, dann kannst du aufatmen. Ein Darlehen muss nicht sein, denn mit einer Uhr im unteren Preissegment darfst du beruhigt davon ausgehen, dass der Wert vom Empfänger als angemessen betrachtet wird.

2. Welche Marken kommen gut an?

Wempe ist Deutschlands größter Luxusjuwelier und befindet sich in Hamburg. Der Geschäftsführer Bernhard Stoll gibt an, dass die umsatzstärksten Modelle Folgende sind:

  • Rolex
  • Patek Philippe
  • Breitling

Platz 4 belegt die deutsche Uhrenmarke Junghans. Dabei sind es laut der oben erwähnten Studie „Uhrenmonitor“ nur zehn Prozent der Bevölkerung, die zwischen 1.000 EUR und 5.000 EUR für eine Uhr ausgeben würden. Wenn du und deine Familienmitglieder, Freunde und Bekannten nicht zu diesen zehn Prozent gehören, musst du auch nicht mit einer dieser teuren Uhrenmarken unterm Weihnachtsbaum auftrumpfen. Solche Preise wären für Smartwatches und Quarzuhren ohnehin übertrieben. Eine eher witzig gemeinte Weisheit beim Kauf von Weihnachtsgeschenken lautet: Nicht so günstig, dass das Geschenk in der Schublade landet, aber auch nicht so teuer, dass sich ein Umtausch lohnen würde. Letztendlich kommt es auch darauf an, ob der oder die Beschenkte auf Luxusgüter steht. Ist das der Fall, kann man über den Kauf einer hochwertigen Uhr als Weihnachtsgeschenk nachdenken. Wenn deine Freundin also ständig von Michael-Kors-Handtaschen und Manolo-Blahnik-Schuhen spricht, kannst du davon ausgehen, dass du mit einer Casio-Uhr nicht unbedingt ein Lächeln in ihr Gesicht zauberst.

Uhren als Weihnachtsgeschenk - 7 Tipps worauf du achten solltest

3. Das Vintage-Geschenk: Eine gebrauchte Uhr zu Weihnachten

Wer dennoch mit einer Marke für leuchtende Augen zum Fest der Liebe sorgen möchte, wählt am besten ein gebrauchtes Modell. Der Markt an gebrauchten Uhren ist riesig. Es gibt zahlreiche Plattformen, welche Tausende Modelle anpreisen und diese teilweise radikal reduziert veräußern. Hier findest du garantiert ein schönes Stück, um einem wichtigen Menschen eine ganz besondere Freude zu machen. Allerdings bedarf es für die Auswahl eine gewisse Expertise, weshalb du dich vor dem Kauf gut einlesen solltest. Im Idealfall suchst du dir einen Vintage-Händler in deiner Nähe heraus und lässt dich vor Ort beraten. Denn mit einer alten Omega oder Rolex Uhr machst du zwar nichts falsch, allerdings kann es sich auch lohnen, wenn du dich abseits der Klassiker umschaust und dich beispielsweise für eine Chopard-Uhr entscheidest.

4. Smartwatches: Diese Uhren sind immer als Geschenk geeignet

Weltweit besitzen rund 2,5 Milliarden Menschen ein Smartphone. In Deutschland sind es stolze 62,6 Millionen Menschen, die nicht ohne das clevere Gadget auskommen wollen. Im Zeitalter der digitalen Kommunikation ist das auch nicht weiter verwunderlich. Noch beliebter sind die praktischen Alltagsbegleiter, wenn sie von der Hosentasche als Smartwatch direkt an das Handgelenk verlagert werden. Wenn eingehende WhatsApp-Nachrichten bereits gelesen werden können, bevor das Smartphone hervorgeholt wurde, dürften sich insbesondere junge Menschen über eine Uhr unterm Christbaum freuen. Vorausgesetzt, die Uhr ist mit dem bereits vorhandenen Smartphone, beziehungsweise dessen Betriebssystem kompatibel. Eltern sollten sich hier unbedingt beraten lassen.

5. Ist eine Uhr überhaupt gewünscht?

Wenn du eine Uhr zu Weihnachten verschenken willst, wirst du vermutlich zunächst einen Blick auf die Handgelenke der jeweiligen Person werfen. Ist bereits eine Uhr vorhanden, kannst du davon ausgehen, dass er oder sie auch tatsächlich etwas mit einer Uhr anfangen kann. Allerdings stehst du dann vor der Frage, ob die bereits vorhandene Uhr abgenommen und durch dein Geschenk ausgetauscht wird. Eventuell handelt es sich bei der Uhr um Schmuckstück mit besonders emotionalem Wert, weshalb die Uhr keinesfalls abgenommen wird. Dann ist es ziemlich sicher, dass du die zu verschenkende Uhr umsonst gekauft hast. Deshalb solltest du herausfinden, wie zufrieden die Person mit ihrer aktuellen Uhr ist. Stelle dazu subtile Fragen oder schneide das Thema Uhren einfach generell an. In diesem Gespräch hast du auch die Möglichkeit herauszufinden, ob die Person an einer Uhr interessiert ist, wenn noch keine an ihrem Handgelenk vorhanden ist.

6. Ein Blick in den Kleiderschrank gibt Aufschluss

Wenn du deinen Partner oder deine Partnerin mit einer Uhr zu Weihnachten überraschen willst, dann sollte es relativ einfach sein, die passende Uhr auszuwählen. Ein Blick in den Kleiderschrank hilft dir dabei, das richtige Modell auszuwählen. Befinden sich im Kleiderschrank eher zurückhaltende Kleidungsstücke und wird auch sonst auf Accessoires oder Schmuck verzichtet, sollte die Uhr so dezent wie möglich gestaltet sein. Ein unifarbenes Modell mit einfachem Armband und ohne Applikationen oder Details sollte die richtige Wahl sein.

7. Verständnisvoll mit Kassenzettel

Als großzügiger Schenker überreichst du nicht nur die Uhr an Heiligabend, sondern auch eine große Portion Verständnis. Und das drückst du am besten aus, indem du den Kassenzettel gleich mit dem edlen Weihnachtsgeschenk überreichst und dazu die passenden Worte findest. Dabei stellst du klar, dass du der Meinung bist, dass deine ausgewählte Uhr gefallen könnte. Sollte dies nicht der Fall sein, hättest du natürlich Verständnis dafür, dass die Uhr in ein passenderes Modell umgetauscht werden soll. Und das klappt nur mit Kassenbon. Zwar gibst du damit die Summe preis, welche du in die Uhr investiert hast, allerdings ist dein Verständnis unterm Strich wertvoller.

Fun Fact – Verschenke keine Uhr an russische oder chinesische Freunde

Es mag etwas paradox sein, dass genau in diesen Ländern unzählige Uhren produziert, dort aber nicht verschenkt werden. Dies hat mit dem dortigen Aberglauben zu tun. In Russland glaubten die Menschen lange Zeit, dass eine Freundschaft nur so lange hält, wie auch die Uhr intakt ist. Und in China sorgt die Sprache für den Aberglauben rund um die Uhr. Die Worte „Uhr“ und „Tod“ sollen sich sehr ähnlich sein. Auch, wenn es sich dabei um einen sehr makabren Wunsch handelt, so wird oder wurde eine Uhr dort nur verschenkt, weil man damit den Tod des Beschenkten herbeisehnte. Zwar sind solche Bräuche in Deutschland unbekannt, jedoch ist es im Zuge der Globalisierung üblich, dass der Freundeskreis aus unterschiedlichen Nationalitäten besteht. Wenn du also russische oder chinesische Freunde hast, dann trittst du am besten nicht ins Fettnäpfchen und verzichtest darauf, ihnen eine Uhr zu Weihnachten zu schenken.